Eine Woche lang möchten wir mit euch über das Thema "Geschlechter(un)gerechte Hochschulen" in Kontakt kommen. Dazu haben wir ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Ausgewählte Speaker:innen werden während der Woche Input liefern, über den wir in Kontakt miteinander kommen. Wir werden in die künstlerische Auseinandersetzung gehen, miteinander diskutieren und uns fragen: Wie sieht eine Hochschule aus, die für Alle da ist?

Im Folgenden sind die konkreten Beschreibungen zu finden. Da wir gerade noch bei der Entwicklung des Wochenablaufs sind, werden sich mit der Zeit mehr Stellen füllen.
Um dich für die Woche anzumelden, hier entlang: Anmeldung
Wenn du angemeldet bist, bekommst du Links zu allen Veranstaltungen und kannst davon jene nutzen, die du gerne besuchen möchtest.
Bei Fragen: Melde dich gerne bei uns über das Kontaktformular.


Montag

Antidiskriminierungsworkshop (Verbindliche Anmeldung für diesen Workshop an: anika.malissa@student.alanus.edu)

Zeit: Montag, 17.05.2021 / 10 – 17 Uhr (mit Mittagspause)
Teamer:innen: Anika und Kira

Was ist eigentlich genau eine Diskriminierung? Und was Sexismus, Geschlechtergerechtigkeit, LGBTIQ*-Feindlichkeit, Misogynie…? Du möchtest gerne wissen, in welchen Kontexten Diskriminierungen stattfinden, welche Mechanismen dabei greifen und welche Folgen diese haben (können)? Stellst dir vielleicht die Frage, was das Ganze mit dir zu tun hat oder was du tun kannst? Beschäftigst dich damit, wie ein gesellschaftliches Miteinander von morgen aussehen kann? Oder hast vielleicht auch das Gefühl, dass die Themen viel zu präsent sind und möchtest gerne verstehen, warum wir 2021 immer noch darüber reden?

In diesem Workshop werden wir versuchen, die wichtigsten Grundbegriffe zu erklären und eure Fragen zu beantworten. Dafür werden wir uns im ersten Teil der Frage widmen, was Diskriminierungen sind und versuchen euch einen Überblick darüber zu geben, in welchen Kontexten sie auftreten und wen sie betreffen. Im zweiten Teil des Workshops blicken wir genauer auf den Bereich sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und werden auch hier vor allem Grundlagen klären. Dafür gibt es Inputs von uns, aber auch viel Raum für Austausch in Kleingruppen und eine Menge Zeit für eure Rückfragen, Gedanken und Unsicherheiten.
Du solltest Interesse am Thema und den Mut zu Selbstreflektion mitbringen, abgesehen davon sind uns alle, unabhängig von ihrem Wissenstand oder Studiengang willkommen.
Wir freuen uns auf euch und einen spannenden Tag!
Anika und Kira

Um dich verbindlich anzumelden, schicke eine E-mail an anika.malissa@student.alanus.edu
Da die Plätze für die Veranstaltung begrenzt sind, bitten wir um Anmeldung bis zum 12.Mai. Falls du Interessierte kennst, die nicht an der Alanus Hochschule studieren, darf die Einladung gerne weitergeleitet werden. Es gibt eine Warteliste für externe Interessierte, an die Plätze vergeben werden, die nach dem 12.Mai noch frei sind.

Kunstgeschichte II: 15. bis 18. Jahrhundert (Reguläre Vorlesung – geöffnete Teilnahme)

Montag, 17.05.2021 11:30 – 13 Uhr, Maurice Saß

Die Vorlesung behandelt die Kunst der Frühen Neuzeit. In dieser Sitzung wollen wir uns mit 6 unterschiedlichen Kunstwerken dieser Epoche beschäftigen, nach deren Geschlechterverständnis fragen und Möglichkeiten heutigen Umgangs damit erörtern.

Künstlerinnen der Moderne (Reguläres Seminar – geöffnete Teilnahme)

Montag, 17.05.2021 17:30 – 19 Uhr, Maurice Saß

Das Seminar beschäftigt sich mit der Rolle von Künstlerinnen in der klassischen Moderne und bietet eine Einführung in die Methoden und Theorien der kunstgeschichtlichen Gender-Forschung. In der Sitzung vom 17.5. werden wir uns zum einen mit britischen Bildhauerin Barbara Hepworth, einer Pionierin der abstrakten Skulptur, auseinandersetzen und zum anderen in Breakout-Sessions wie in der großen Runde diskutieren, welche Herausforderungen und Möglichkeiten wir in Sachen gendergerechter Alanus Hochschule sehen.

Auftaktveranstaltung: Der Eisberg und die Dunkelheit: Worüber reden wir, wenn wir über Geschlechter(un)gerechtigkeit sprechen?

Montag, 17.05.2021 19 Uhr, Paulina Andrade-Schnettler

Als Auftaktveranstaltung möchten wir einfach mit euch ins Thema einsteigen. Dazu gibt es eine kurze Keynote zu grundlegenden Begriffen und anschließend einen Input zum aktuellen Stand der Geschlechtergerechtigkeit an der Alanus. Doch wollen wir mehr, als Vortrag: Wir wünschen uns Kontakt mit euch, anregende Gespräche und Diskussionen, sowie neugierige Nachfragen. Dabei geht es auch darum uns hochschulübergreifend zu vernetzen: Ein Shoutout an alle, die von außerhalb der Alanus kommen möchten: Gerne, wir freuen uns auf euch!

Dienstag

Vortrag und Diskussion von und mit Felicia Ewert

Dienstag, 18.05.2021 19 Uhr

Dienstagabend verlassen wir den Fokus auf Hochschulen und zoomen ein bisschen weiter raus, um uns intensiver mit Sexismus und Transfeindlichkeit zu beschäftigen. Zu diesem Zweck wird uns Felicia Ewert einen Vortrag halten, in dem sie zunächst diskriminierende Begriffe erläutert und uns auch gleich Handlungsempfehlungen und respektvollere (und genauere) Definitionen mit auf den Weg gibt. Vorwissen mitzubringen ist also von Vorteil, aber nicht notwendig, um die besprochenen Themen nachvollziehen zu können. Dann wird es noch um offene und versteckte Transfeindlichkeit gehen, darum wie verbreitet diese im Alltag, der Rechtsprechung und den meisten gesellschaftlichen Kontexten ist, darum, welche Argumentationsmuster herangezogen werden, um Transfeindlichkeit auch innerhalb von Kämpfen um eine geschlechtergerechte Welt zu rechtfertigen, um Biologismen, normierte Zweigeschlechtlichkeit, und mal wieder um die Frage: Was hat das eigentlich mit mir zu tun?
Im Anschluss an den Vortrag ist noch Zeit für eine Fragerunde eingeplant.

Felicia Ewert ist Politikwissenschaftlerin, Autorin, Sensitivity Readerin und politische Referentin zu den Themen Transfeindlichkeit, Transmisogynie, Sexismus und Homofeindlichkeit. Gemeinsam mit Sibel Schick podcastet sie monatlich „Unter anderen Umständen“.

Mittwoch

Interaktive Kunstaktion

Zeit: Mittwoch, 19.05.2021 (den ganzen Tag flexibel), Treffen um 13-16 Uhr
Teamerin: Mattea Paas
Was sind Gender und Identität für mich? Wie nehme ich meinen Körper in verschiedenen Kontexten wahr? Wie kann ich mich spielerisch an verschiedenen Punkten des Spektrums inszenieren und ausprobieren?
Am Mittwoch wollen wir uns in einer künstlerischen Form mit diesen Fragen beschäftigen. Mithilfe eines Smartphones oder Tablet, wer mag auch am Computer, werden wir fotografisch und zeichnerisch zusammen eine große Collage aus Körpern und Körperwahrnehmung erstellen. 3 Stunden lang wird es an diesem Tag zusätzlich einen offenen Zoom Raum geben, in dem wir uns austauschen können und eventuelle Fragen geklärt werden. Eine Anleitung zur Kunstaktion wird euch zeitnah erreichen. Die Entscheidung, ob das eigene Kunstwerk wenn es fertig ist als Teil der Collage veröffentlicht werden oder nur für Euch privat bleiben soll, ist dabei natürlich Euch selbst überlassen.
Ich freue mich auf interessante Prozesse mit Euch!

Diversität der Popkultur (Reguläres Seminar – geöffnete Teilnahme)

Mittwoch, 19.05.2021 17:30 – 19 Uhr, Sarah Youssef

Geschlechter und Gerechtigkeit: Von #MeToo zu #FreeBritney – Ein Diskurs

In dieser Veranstaltung fokussieren wir uns auf Geschlechtergerechtigkeit in der Popkultur und heben hierbei insbesondere die Musikindustrie in den Vordergrund. Auch hier ist die Gendergerechtigkeit noch nicht erreicht, was sich insbesondere in der medialen Repräsentation widerspiegelt. In dieser Stunde werden wir uns mit Hilfe von Beispielen, u.a. der kürzlich erschienen Dokumentation “Framing Britney Spears”, mit diesem Thema kritisch auseinandersetzen.


Bunter Abend – Wenn nicht wir, wer dann?!

Mittwoch, 19.05.2021 19 Uhr

An diesem Abend brauchen wir euch alle: Ihr seid das Programm! Wir gestalten gemeinsam einen bunten Abend mit dem, was ihr (und auch wir) mitbringt: Songs, Poetry Slams, Gedichte, Essays, Science Slams, Bilder, Videoinstallationen und was euch noch so alles einfällt. Wo begegnet euch Diskriminierung? Welche Stereotype müsst ihr euch leider immer noch anhören? Was beobachtet ihr politisch und wie ist das Private politisch? Was wolltet ihr schon gerne mal der Welt teilen rund um das Thema Geschlechtergerechtigkeit? Schickt uns eure Werke bis zum 30.4.2021 an die obenstehende Mail-Adresse. Wir freuen uns mit euch bunt zu sein!

Donnerstag

Filmabend

Donnerstag, 20.05.2021 19 Uhr

Momentan sichten wir einige Filme und suchen heraus, welchen wir auch mit euch im Rahmen der Themenwoche schauen möchten. Am Abend selbst werden wir erst gemeinsam den Film schauen und anschließend in eine offene Austauschrunde mit Open End fließen.

Freitag

Zukunftswerkstatt (!Nur für Alanus-Studierende und -Mitarbeitende!)

Zeit: Freitag, 21.05.2021 / 9:45 – 16:30 Uhr (mit Mittagspause)
Teamerinnen: Anika Malissa und Carla Moschner

In der Zukunftswerkstatt wollen wir uns Zeit nehmen für Gespräche. Darüber, wie wir uns unsere Hochschule in Zukunft vorstellen, welche (vielleicht auch widersprüchlichen) Ansprüche und Wünsche wir haben, wie es uns zur Zeit geht als Student*innen an der Alanus. Wir nehmen uns zuerst Zeit darüber zu reden, wie es ist, was schon gut läuft, was wir eher zum Kotzen finden oder auch nur noch nicht so ganz gut. Dann wollen wir in einen Austausch dazu kommen was wir selbst dazu beitragen können, auch unsere Hochschule geschlechtergerechter zu machen. Wie umgehen mit Alltagssexismus, Männerbünden und Rededominanz? Gibt es überhaupt sichtbares queeres Leben an der Hochschule? Was braucht es dazu, dass sich alle gut und sicher fühlen? Welche Handlungsoptionen können wir innerhalb dieses Formats gemeinsam entwickeln? Welches Wissen bringen wir schon mit, dass wir mit anderen teilen möchten? Wollen wir öfter mal Themenwochen veranstalten oder lieber einen alltäglicheren Austausch oder beides? Außerdem tauschen wir uns darüber aus, was wir für Wünsche an die Dozent*innen und die Hochschulleitung haben (und was wir richtig gut finden, daran wie es läuft).
Carla und Anika werden die Zukunftswerkstatt moderieren und wenn ihr Anliegen habt, die ihr gerne in dem Rahmen besprochen haben möchtet, freuen wir uns über eine Mail vorab! Außerdem werden die Ergebnisse festgehalten und auf unserer Website und vielleicht auch in anderen Rahmen präsentiert. Wir freuen uns auf einen spannenden und fruchtbaren Austausch!

Die Zukunftswerkstatt findet zwischen 9:45 und 16:30 statt. Weil uns bewusst ist, dass es für die meisten schwierig ist, sich die ganze Zeit an der Zukunftswerkstatt zu beteiligen, haben wir sie in verschiedene Phasen unterteilt, zwischen denen man dazukommen oder aussteigen kann, ohne den Ablauf zu stören. Der Ablauf ist wie folgt geplant:
9:45-11:30 1.Phase
11:45-13:15 2.Phase
13:15-14:00 Mittagspause
14:00-15:30 3.Phase
15:45-16:30 Abschlussphase

»Intersektionalität von Ideologien« –Antisemitismus, Sexismus und das Verhältnis von Gesellschaft und Natur (Reguläres Seminar – nur Teilnehmer:innen aus dem Kurs)

Freitag, 21.05.2021 11:30 – 13 Uhr, Stefan Heidl

In dieser Veranstaltung diskutieren wir das Phänomen, dass unterschiedliche Ideologien in Diskurs und Praxis sich gegenseitig durchdringen und verstärken und sich so als prozesshafte soziale Phänomene über den sozialen und historischen Wandel hinweg beständig reproduzieren und reaktivieren. Dieses Phänomen, das Karin Stögner die „Intersektionalität von Ideologien“ nennt, wird anhand des Ineinandergreifens von Antisemitismus und Sexismus behandelt.

Noch Fragen?

%d Bloggern gefällt das: